Die PKW-Klassen


Klasse B  

In unsere heutigen Welt hat autofahren zu können viele Vorteile:

Mobilität, Zeitsparen und Flexibilität.

Rund 70% der Deutscher haben einen Führerschein Klasse B

Was kann man mit der Klasse B fahren?

Alle Kraftfahrzeige

-mit zulässiger Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 kg und

- gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer

Auch mit Anhänger

- mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder

- mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3500 nicht übersteigt.

Anhänger mit zulässiger Gesamtmasse maximal 750 kg ist immer erlaubt.

Erforderliche Antragsunterlagen:

  • Personalausweis oder Reisepass

  • 1 biometrisches Passbild

  • Sehtest vom Optiker oder Augenarzt (nicht älter als ein Jahr)

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort ( 8 Stunden )

  • Führerschein + Übersetzung in die deutsche Sprache bei der Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis

  • eine Visitenkarte der Fahrschule oder Ausbildungsvertrag

  • Antragsgebühr 43,40 €

Ausbildungsprogramm Klasse B

Theoretischer Unterricht in Doppelstunden zu je 90 Minuten bei Ersterteilung

Grundstoff

Klassenspezifischer Stoff

12

2

Praktische Ausbildung

Grundausbildung-

Übungsstunden

bis zur Prüfungsreife

Sonderfahrten

Überlandfahrt

BAB

Nachtfahrt

5

4

3

Klasse B Einschluss: AM und L

Klasse B96  

Diese Klasse wurde seit dem 19.01.2013 eingeführt. Die Schlüsselzahl 96 darf nur zugeteilt werden, wenn der Bewerber

  • bereits die Fahrerlaubnis der Klasse B besitzt

  • die Voraussetzungen für die Erteilung der Klasse B erfüllt hat

Klasse B96 kann mit dem 18. (BF17) Lebensjahr erworben werden.

Was kann man mit der Klasse B96 fahren?

Die Fahrerlaubnis der Klasse B kann mit der Schlüsselzahl 96 erteilt werden für Fahrzeugkombinationen, bestehend aus einem Kraftfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 3500 kg überschreitet, aber 4250 kg nicht übersteigt.

Ausbildungsprogramm Klasse B 96

Bewerber mit einem Führerschein der Klasse B durchlaufen zuerst in der Fahrschule eine Fahrerschulung von insgesamt mindestens 7 Stunden:

  • Theoretischer Schulungsstoff = 2,5 Stunden

  • Praktischer Übungsstoff = 3,5 Stunden

  • Fahrpraktische Übungen im öffentlichen Straßenverkehr = 1 Stunde.

Nach erfolgreicher Schulung wird eine Bescheinigung ausgestellt. Erst danach stellt der Bewerber beim LABO oder Bürgeramt den Antrag auf Eintragung der Schlüsselzahl 96, die ohne weitere Prüfungen in den Führerschein der vorhandenen Klasse eingetragen wird.

Klasse B96 Einschluss: AM und L

Klasse BE  

Was kann man mit der Klasse BE fahren?

Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit Anhänger oder Sattelanhänger mit zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von mehr als 750 kg und nicht mehr als 3500 kg.

Die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination ist höchstens 7000 kg.

Ausbildungsprogramm Klasse BE

Die theoretische und praktische Mindestausbildung:

Eine theoretische Ausbildung ist nicht vorgeschrieben.

Der Vorbesitz der Klasse B ist notwendig. Pflichtstunden sind lediglich die vorgeschriebenen Sonderfahrten. Hierzu gehören 3 Stunden Überlandfahrt, 1 Stunde Autobahn und 1 Stunde Nachtfahrt.

Eine praktische Prüfung ist vorgeschrieben.

 

Gemeinsamer Erwerb Klasse B und BE

Die theoretische Mindestausbildung:

Grundstoff

Klassenspezifischer Stoff

12

2

Die praktische Mindestausbildung:

Grundausbildung-

Übungsstunden

bis zur Prüfungsreife

Sonderfahrten

Überland

Autobahn

Nachtfahrt

Solo

Zug

Gesamt

Solo

Zug

Gesamt

Solo

Zug

Gesamt

5

3

8

4

1

5

3

1

4

Begleitetes Fahren ab 17 Jahre

Anträge auf Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klasse B, B96 und BE können schon ab 16,5 Jahren gestellt werden. Bei der Auswahl der Begleitperson muss man folgende Voraussetzungen beachten:

- Die begleitende Person muss das 30. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens 5 Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B sein.

- Die begleitende Person darf maximal 1 Punkt im Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt – Bundesamt eingetragen haben.

- Nach bestandener praktischer Prüfung wird eine Bescheinigung ausgestellt. Diese Prüfbescheinigung ist nur in Deutschland gültig und muss immer mitgeführt werden.

- Mit Vollendung des 18. Lebensjahres entfällt die Verpflichtung der Begleitung und es erfolgt die Zusendung des Kartenführerscheins.